maiersinbontoc

Vater Unser

2 Kommentare

1.6.2013Vater unser

Es ist Sonntag und wir gehen in den Gottesdienst – so wie wir es in St. Bartholomäus in Ahlbach sonst auch getan haben.

Wir wissen, dass dort heute Kinderwortgottesdienst ist. Wir wissen auch, dass in vielen Gemeinden in Deutschland die Sternsinger unterwegs sind. Wir sind von all dem nicht nur über 10 000 km entfernt….

Wir haben in unseren Gottesdiensten hier vor allem das „Vater Unser“ als Anknüpfungspunkt. Da sind wir der römisch katholischen Kirche dankbar, dass wir weltweilt Gottesdienste besuchen können und wir uns in der ähnlichen Liturgie zurecht finden. Denn vieles ist anders: Sprache (Mix aus English, Ilocano und ggf. anderer Lokalsprachen), Ausdruck (statt Händedruck beim Friedensgruß ein freundliches Zunicken), Gestaltung (Brot und Wein werden bei Festen durch einen Gabengang mit Reis, Früchten, Blumen etc. ergänzt). Beim „Vater Unser“ sind auch unsere Mädels wieder mit dabei, das ist ihnen aus Ahlbach bestens vertraut – und in Ilocano können wir es vielleicht auch bald.

Auf dem Foto sind Gottesdienstbesucher in Tucucan beim „Vater Unser“ in der Bank vor uns zu sehen.

Wir waren übrigens heute in Bajjo – pünktlich zum 10.00h Gottesdienst, der allerdings schon um 8.00h stattgefunden hatte. Darüber war auch Father Martin verwundert, mit dem wir mitgefahren waren. Da die Gemeinde bereits für sich gefeiert hatte, gab es noch eine kleine Zusatzkatechese von Father Martin: über Kreide (20*C+M+B*13) und Weihrauch.

Advertisements

Autor: maiersinbontoc

Familie Maier in Bontoc

2 Kommentare zu “Vater Unser

  1. Hallo ihr Lieben,ich freue mich das Ihr eure Reise gut überstanden habt und „heil“ angekommen seit. Ich schreibe bewusst zu diesem Foto einen Kommentar (beten)—Tabeas Geschenk an uns (das BIld) wurde am Frühstückstisch (neben dem Kreuz) aufgehängt. Somit ist sie beim Frühstücken immer mit dabei (sagt Paula).
    Ich wollte nur-dass Tabea es erfährt. Gebete verbinden nun mal. Es ist schön zu sehen und zu lesen-dass es nun für Euch und vorallem für die Kinder ein Anknüpfungspunkt (egal wo auf der Welt) sein kann.
    Ich freue mich –und berichtet weiter.-Kuss an Tabea!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    In Gedanken bei Euch
    Daniela Schmitz

    • Oh, die Tabea vermisst ihre Freundinnen schon sehr. Heute haben wir ihr Freundebuch angeschaut und uns an die Ahlbacher-Mädels erinnert. Einen lieben Gruß – vor allem an die Feli, die Helena, die Emma… Und danke nochmal für das tolle / leckere Weihnachtspäckchen! Wir probieren dann auch mal aus, wie die Post zurück funktioniert ; )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s