maiersinbontoc

daheim – wachsen

Hinterlasse einen Kommentar

3.1.2013daheim wachsen

Sind die Mädels groß geworden – hören wir immer mal wieder auf skype und sogar schon von unseren Kolleginnen. Die Mädels werden nicht nur länger, sie lernen auch dazu. Sie haben mittlerweile mehr Vokabeln für ihren aktiven Alltagswortschatz: Salome spielt, dass sie Tabea mit einem Handy anruft und beendet das Gespräch mit „bye-bye“. Sie kommen mit den Menschen aus unserem Alltag auch ohne gesprochen Sprache zurecht. So können sich Christian und Nicola für ihren Ilokano-Sprachunterricht von Tabea verabschieden, die mit ihren zwei jüngeren Schwestern dann bei der Aunty Gloria zu Hause bleibt. Debora wird nach wie vor viel getragen, von den Eltern, der Aunty Gloria, von ihren Schwestern und deren Freundinnen und von vielen anderen Bekannten oder Interessierten im Office, in der Kirche oder ganz woanders.

Eine Sache wäre aber doch noch zu ergänzen bezüglich dem Wachsen und der Körpergröße. Christian ist es gewohnt, einen guten Überblick in Menschenmassen zu haben. Nicola ist für deutsche Verhältnisse eher klein, aber hier überdurchschnittlich groß – das ist auch eine neue Erfahrung.

Tabea ist mit Abstand die Größte in ihrer Kindergartengruppe – aber groß war sie ja auch schon im Ahlbacher Kindergarten. Salome ist größer als ihre Freundin Cyee, die allerdings schon vier ist. Und Debora ist im Vergeich zu anderen Babies und Krabbelkindern ein richtiger Brocken.

Diese Unterschiede haben sicherlich ihre Natur in der kleineren Statur vieler Igorots (der philippinischen Bergbevölkerung). Aber das liegt auch an der teilweise unausgewogenen Ernährung. Grundsätzlich gibt es alles in den Philippinen, aber nicht jeder kann sich alles leisten bzw. hat Zugang zu Wissen, was gut tut. Das ist manchmal besonders bedrückend, wenn wir hier in den Bergen alles mögliche wachsen sehen: Obst, Gemüse, kleine Nutztiere. Aber nicht jede Familie hat von all dem ausreichend, so dass manche Kinder, Erwachsene und alte Menschen nicht nur klein und zierlich, sondern mangelernährt sind.

Advertisements

Autor: maiersinbontoc

Familie Maier in Bontoc

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s