maiersinbontoc

Aufräumarbeiten

5 Kommentare

11.10.2013AufräumarbeitenDer Typhoon YOLANDA oder wie er international genannt wird: Haiyan hat die Philippinen verlassen. Wir in der Cordelliera wurden nicht so stark betroffen, aber die Menschen hier denken und beten und spenden für die Menschen in den Visaya (die Inselgruppe in der Mitte der Philippinen).

Wir hatten in der Mountain und Ifugao Province zwei Tage lang starken Regen und Wind. Menschen und Häuser blieben unversehrt. Aber der Boden hat viel Wasser aufgesogen und so kam es an vielen Orten zu Erdrutschen, die den Verkehr beeinträchtigen oder ein Hindurchkommen völlig unmöglich machen.

Christian hat am Wochenende für das family & life team in Hapao / Ifugao Province gearbeitet. Am Freitag gab es bereits einen kleineren Erdrutsch, der eine halbe Stunde Wartezeit auf dem Hinweg mit sich brachte. Am Sonntag auf dem Rückweg gab es dann drei Stunden Pause und Zuschauen von Bagger-Aufräumarbeiten bei einem umfangreichen Erdrutsch. Zusätzliches Pausenprogramm boten die Mitarbeiter des lokalen Stromversorgers, die in den Bäuemn hängend nach den Stromleitungen angelten – der workshop am Tag zuvor hatte malwieder bei Kerzenschein stattgefunden – aus der Ausnahme wir so langsam die Regel: Hapao = Typhoon = brown out. Und zu unserem workshopmaterial zählt fast schon automatisch ein Pack Kerzen und Streichhölzer. Außerdem mutieren wir zu ordentlichen Frühaufstehern und Frühstückern, denn manchmal ist es eben doch besser vor Reiseantritt ordentlich zu frühstücken – aus einer Kurzstrecke (1 3/4 Stunde mit dem Jeepney) werden dann mal schnell fast fünf Stunden bis zur nächsten Stadt und Zwischenmahlzeit…

Alles Kleinigkeiten und Randbemerkungen, wenn wir die Bilder und Berichte aus den Visayas sehen. Trotzdem wollten wir ein paar Zeilen schreiben, denn unsere blog Statistik zeigt uns, dass wir in den letzten Tagen vermehrte Zugriffe hatten. Kurz: uns geht es gut. Der Typhoon hat uns nicht getroffen, aber seine Auswirkungen spüren wir auch hier – durch unsere Umwelt und auch durch die bedrückte Stimmung bei unseren Nachbarn und Kollegen.

Advertisements

Autor: maiersinbontoc

Familie Maier in Bontoc

5 Kommentare zu “Aufräumarbeiten

  1. Reblogged this on Gemeinsam wirken and commented:
    Aufräumarbeiten auf den Philippinen – Familie Mayer spürt die Auswirkungen des Taifuns Hayan.

  2. Liebe Familie Meier,
    viele Grüße aus Ahlbach senden Oma Hedwig Schönborn sowie Andreas und Angela Häfner
    Es freut uns, dass Ihr vom Taifun verschont wurdet.

    • Und viele Grüße zurück nach Ahlbach! Die Tabea erinnert sich gerade durch Sankt Martin an ihre Kindergarten-Tage in Ahlbach und natürlich den Sankt Martinsumzug mit Laternen und Feuer. Viele Grüße auch an die Gemeinde und die Nachbarschaft!

  3. Liebe Nicola und Familie,
    auch ich habe bei den vielen Berichten und Bilder über Hayan an Euch gedacht. Leider habe ich bei Telefonaten mit Beate immer wieder vergessen nach Euch zu fragen. Gestern habe ich mich dann so darüber geärgert, dass ich kurzentschlossen „Nicola + Philippinen“ in eine Suchmaschine eingegeben habe. Und siehe da, habe Euch gefunden – danke google.
    Schön, dass es Euch gut geht und ihr von der großen Katastrophe verschont geblieben seid.

    • Liebe Doro, schön von Dir zu lesen! Ja uns geht es gut – und wir kamen heute aus den bergen zurück, die uns so ein bisschen an die Deutschen Alpen mit Herbstwiesen erinnert haben… Also hier gehen viele sonnige Grüße in den Schwarzwald!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s