maiersinbontoc

gassi gehen

Hinterlasse einen Kommentar

04.22.2016lizard.JPGIn unterschiedlichen Kulturkreisen gibt man den Tieren unterschiedlich Auslauf. Unsere Hunde sind ums Haus freilaufend, genauso wie die Hühner. Dafür ist Salome letztens in Bontoc auf der Hauptstraße einem Kind mit einer Echse an der Leine über den Weg gelaufen. Und man beachte: die Leine war pink!

Wir haben ja schon öfter Nachbarn mit einem Carabao oder einer Sau in der Stadt gesehen – aber angeleinte Echse haben wir auch nicht alle Tage. Da wird es eine Frage der Zeit sein, bis diese als Reisbeilage endet (soll wie Hühnchen schmecken). Nicola ist mit den Kindern letztens einer etwas größeren und freilaufenden Variante auf dem Nachhauseweg vom Büro begegnet – und alle waren froh, dass die recht fix im Gebüsch verschwunden ist. Die Kollegen waren allerdings enttäuscht, dass wir sie nicht gefangen haben. Da aber Echse nun mal nicht auf unserem Speiseplan steht, kamen wir auf diese Idee gar nicht. Bei der Krallengröße bevorzugen wir eher etwas mehr Distanz – abgesehen davon gehen wir nicht mit einem Bolo (Machete) ins Büro.

Jetzt hoffen wir, dass unsere Tierliebhaberin Salome sich nicht irgendwelche Vierbeiner im Reisfeld fängt und anleint… wir brauchen weder zusätzliche Haus- und Hoftiere noch irgendwelche Lebend-Reisbeilagen…

Advertisements

Autor: maiersinbontoc

Familie Maier in Bontoc

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s